Kettensäge

© RainerSturm / pixelio.de

Ein ohrenbetäubendes Geräusch tönt durch den Wald und verscheucht Vögel und Kriechtiere. Es ist wieder soweit, die Kettensäge macht sich an den Bäumen zu schaffen, bohrt sich in sie ein und bringt sie zu Fall. Eine Kettensäge wird meist mit der Hand geführt. Angetrieben wird die Kettensäge entweder mit Benzin, Elektrizität, Druckluft oder Öldruck. Ihre schneidende Wirkung entfaltet sie durch die Sägekette. Die erste Motorsäge, die nach dem heutigen Prinzip arbeitet wurde bereits 1830 verwendet und schon erste Varianten der Kettensäge für die Waldarbeit benutzt. Zu Beginn war es allerdings nur möglich mit der Kettensäge senkrechte Schnitte zu machen und die Säge musste von zwei Personen bedient werden. 1926 wurde die erste Kettensäge mit Elektromotor gebaut und in den darauffolgenden Jahren wurde die Kettensäge weiterentwickelt damit sie sowohl senkrechte als auch waagrechte Schnitte machen konnte. Ende der 1950er Jahre konnte die Kettensäge mit Hilfe eines Membranvergasers lageunabhängig und von einer einzelnen Person betrieben werden, was die Produktivität erheblich steigerte. Die Kettensäge ist heute nicht nur im Wald, sondern auch in vielen Filmen und Computerspielen als Waffe bekannt, was zu unschönen Bildern führt. Trotz allem wer sich eine Kettensäge kaufen will, sollte zuvor einen Kurs belegen um mit der Kettensäge auch entsprechend umgehen zu können. Dazu gehört auch die passende Sicherheitsausrichtung ohne die schwere Unfälle böse enden. Deshalb immer Helm und Schutzkleidung anziehen, die durch einen speziellen Stoff einen erheblichen Schutz für die eigene Haut darstellt. Die Kettensäge bekommen Sie heut selbst im Discounter, achten Sie aber auch die Bewertungen und daran, dass billigere Produkte oft Abstriche im Qualitätsbereich haben.